Kirmes - Kirchweih

Kirmes in florence (c) pixabay

Im Herbst wird traditionell in vielen Orten die Kirmes gefeiert – so auch in vielen Ortsteilen von Kreuzau und Umgebung. Weltlicher Anlass war in frühen Generationen das Ende der Ernte, das Erntedankfest. Die Kirmes bezieht sich dabei ursprünglich auf den Tag der Weihe der Kirche oder auch auf den Pfarrpatron. Dessen Gebeine fanden sich häufig als Grabstätte in den Kirchen bzw. als Reliquien im Altar. Mit dem kirchlichen Fest und der Kirchweih-Messe = Kirmes, ging ein Markt einher.

Heute hat sich der Jahrmarkt, die Kirmes häufig verselbstständigt.

Die Gemeinden St. Urban und St. Heribert feiern die Kirmes am gleichen Wochenende nach dem 8. September Mariä Geburt. Beide Gemeinden waren in früheren Zeiten eine Pfarrei.

Die Schutzpatrone und Namensgeber der Kirchen werden mit einem kirchlichen Patrozinium gefeiert rund um den Geburts- oder Todestag des/der Heiligen.

 

Zur Geschichte der Kirmes in Kreuzau lesen Sie auch die Veröffentlichung der Kommune Kreuzau:

https://www.kreuzau.de/wohnen-leben/siedlungsgeschichte/Anhang_16b.pdf